Kunsttherapie

Was bedeutet Kunsttherapie?

Kunsttherapie (KT) ist eine Therapiemethode, die sich gestalterischer Mittel bedient, um einen therapeutischen Prozess in Gang zu bringen. Sie bietet einen geschützten therapeutischen Raum, in dem Phantasie und Kreativität angeregt werden, um eigene, oft bisher unbekannte Anteile in sich zu entdecken und zum Ausdruck oder zur Gestalt zu bringen. Über das Gestalten mit flüssiger Farbe, Stiften, Speckstein, sowie Ton etc. wird sinnliches Erleben gefördert. Darüber hinaus gilt es, Freude beim Umgang mit unterschiedlichen Materialien erleben zu können sowie positive Erlebnisse und sichtbare Ergebnisse zu schaffen. Dadurch soll das Selbstbewusstsein gestärkt und Angst vor Ablehnung reduziert werden.

Das kunsttherapeutische Angebot richtet sich an Erwachsene, die sich parallel in psychotherapeutischer Behandlung im BFU befinden, es wird in Einzel- oder Gruppensitzungen durchgeführt und von einer Kunsttherapeutin unter Dolmetschervermittlung geleitet.

Was ist das Potential von Kunsttherapie?

Kunsttherapie bietet gerade dann, wenn der Klient Gefühle und Erlebtes nicht in Worte fassen kann, eine Möglichkeit innerseelische Prozesse und Bilder nach außen sichtbar zu machen. Oft ist es für Traumatisierte schwer bis unmöglich, verbal einen Zugang zu ihren Gefühlen, besonders auch zu schmerzlichen zu finden. Der Zugang zu den eigenen Gefühlen ist jedoch zentral, sowohl für die notwendige Stabilisierung als auch für die Traumabewältigung. Deshalb stellt der kunsttherapeutische Ansatz eine sinnvolle Ergänzung zur Einzeltherapie dar, in der das Hauptmedium die Sprache ist.

Kunsttherapie bietet auch gute Möglichkeiten, eigene Ressourcen und Fähigkeiten zu entdecken und diese zum Ausdruck zu bringen, da sie einen Raum schafft, in dem die Betroffenen angeregt werden, eigene Ideen zu entwickeln und zu gestalten.

Das Gestalten ermöglicht oft eine Distanz, weshalb dies mit Erleichterung einhergehen kann. Das ist wichtig, gerade wenn es um schmerzliche Inhalte geht. Hauptziel der Kunsttherapie ist es, die gesunden Anteile zu fördern sowie neue Ausdruckmöglichkeiten zu finden.

Mit Wasserfarben, Kreide, Ton oder anderen Materialien lernen die Klienten, sich mit ihren Ängsten, Sehnsüchten, Erinnerungen, Wünschen und anderen Gefühlen auseinander zu setzen. Es öffnen sich neue Freiräume, die nicht an Sprache und Ausdrucksfähigkeit gebunden sind. Tonbatzen können geschlagen werden, um Aggressionen abzubauen oder sie werden zu Figuren geformt, die symbolisch für die Familie oder die eigene Person stehen können. Leuchtende Farben können positive Persönlichkeitsanteile und Stimmungen anschaulich und erlebbar machen. Die Zukunft kann in Bildern „erprobt“ werden. Bilder in Schwarz oder Rot können Bedrohung, Tod, Blut oder Abgründiges zum Ausdruck bringen. Nicht zuletzt gibt es immer wieder Klienten, die in der Kunsttherapie ihr künstlerisches Talent entdecken und sich damit eine neue Ressource im Prozess ihrer Alltags- sowie Traumabewältigung erschließen.

Auch das „Wir-Erleben“ in der Kleingruppe ist für viele traumatisierte Flüchtlinge ein wichtiger therapeutischer Wirkfaktor, sind doch viele Flüchtlinge in Deutschland nicht nur entwurzelt und heimatlos, sondern leben oft auch sehr isoliert (aufgrund ihrer Wohnsituation im Asylheim, fehlender Arbeit, fehlender Sprachkenntnisse).

Es gibt somit vielfältige Möglichkeiten, neue Ressourcen oder andere Anteile in sich zu entdecken und zum Ausdruck zu bringen, was wesentlich zur Stabilisierung beiträgt.

Zusammenfassung:

  • Förderung von Ressourcen
  • Förderung von Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Erhöhung der Frustrationstoleranz
  • Ausagieren und Abbau innerer Spannung ist möglich
  • Unaussprechlich Erlebtes (z.B. Schmerz, Leid, Gewalt, Angst, innere Not) findet einen bildnerischen Ausdruck
  • Kennenlernen und Vertiefen von Farberleben
  • Freude erleben beim Gestalten
  • Gesehen und verstanden werden über den Ausdruck von Bildern sowie dreidimensionaler Gestaltungen
  • Erlernen und Umsetzen handwerklicher Fähigkeiten
  • Förderung des Selbstbewusstseins und Steigerung des Selbstvertrauens
  • Sinnliches Erleben mit verschiedenen Materialien

 

Bilder von Werken aus der Kunsttherapie

b

Blume c

c

d